Alpakas

Sie lebten bereits vor 6000 Jahren zusammen mit den Inkas in den Anden. Die feine Wolle benötigten sie zur Bekleidungsherstellung. So bildeten die Alpakas schon damals eine enge Lebensgemeinschaft mit den Menschen. Die Haltung dieser intelligenten, gutmütigen und ausgesprochen zähen Tiere ist absolut unproblematisch. Sie sind hervorragende Futterverwerter, als reine Pflanzenfresser stellt sich das Gras als Hauptnahrungsquelle dar.

Ihr weicher Tritt schont die Grasnarbe, Alpakas haben keine Hufe - Sie werden Schwielensohler genannt. Alpakas sind Herdentiere - zwei sind absolutes Minimum! Sie werden ganzjährig auf Weiden gehalten, flächenmäßig benötigen 2 Tiere ca. 1000m² Grünland, für jedes weitere zusätzlich ca. 100m². Idealerweise sollte die Grasfläche ohne Düngung sein - eventuell auch etwas steinig.